Posts Tagged ‘Schwarzenberg’

Antifa-Chronik 2015

Samstag, Januar 23rd, 2016

Unsere Freunde von der Antifaschistischen Aktion Erzgebirge haben ihre Antifa-Chronik über rechte Aktivitäten im Jahr 2015 im Erzgebirge veröffentlicht.

Die Chronik findet ihr hier: http://afaerz.blogsport.de/images/AntifaChronik2015.pdf

afa_erz_logo

Aufruf zur Gegendemonstration in Schwarzenberg!

Montag, November 2nd, 2015

Aufruf zur Gegendemonstration in Schwarzenberg!

Solidarität statt Rassismus!

Am 07. November will das rechte Bündnis „Freigeist“ in Schwarzenberg unter dem Motto „Tradition statt Invasion“ gegen die angebliche Verdrängung ihrer ‚Tradition und Kultur‘ durch Migrant_Innen demonstrieren. Schon vor zwei Wochen liefen ca. 1000 Wutbürger_Innen gemeinsam mit organisierten Neonazis und Rassist_Innen durch Aue. Nochmals zwei Wochen zuvor, am 10. Oktober, marschierte das Bündnis in Schneeberg auf. Aufgerufen hatte dazu NPD-Mann Stefan Hartung. Er war es auch, der vor 2 Jahren die Schneeberger Lichtelläufe organisierte, an denen zeitweise bis zu 2000 Menschen teilnahmen.
Dass die nun wieder stattfindenden Demonstrationen nichts anderes als erneute Versuche sind, die Menschen noch weiter gegen Geflüchtete aufzuhetzen, sollte klar sein. Neonazis beziehen aus der aktuellen rassistischen Stimmung in der Bevölkerung immer neue Kräfte und werden selbst für Gewalttaten noch lächelnd abgeklatscht.
Derweil winkt die die deutsche Politik drastische Asylrechtsverschärfungen durch, erklärt Länder, in denen Menschen systematisch verfolgt und diskriminiert werden, zu sicheren Herkunftsländern und pflegt enge Freundschaften zu menschenfeindlichen Regimen, die massenhaft und äußerst brutal gegen ethnische und religiöse Minderheiten oder politische Aktivist_Innen vorgehen.

Um auf diese Missstände hinzuweisen und rassistischer Hetze keinen Raum zu überlassen, rufen wir für den 07. November zu einer Gegendemonstration in Schwarzenberg auf. Es ist wichtig, sich gerade in dieser Zeit für eine menschenwürdige Behandlung und Unterbringung von Asylsuchenden einzusetzen sowie mit menschenfeindlichen Vorurteilen und haltlosen Behauptungen aufzuräumen.

Solidarität statt Rassismus!
Geflüchtete schützen!
Rassist_Innen entgegentreten!

Mehr Infos unter: http://afaerz.blogsport.de/2015/10/31/aufruf-zur-gegendemonstration-in-schwarzenberg

 

FlyerSZB

Pressemitteilung „Rechtsradikale Bedrohung im Erzgebirge nimmt zu“

Montag, September 7th, 2015

Unsere gemeinsame Pressemitteilung mit der Antifaschistischen Aktion Erzgebirge:
„Seit Ende Juni wurde ein Anstieg rechter und rassistischer Gewalt im westlichen Erzgebirge verzeichnet. So kam es in den vergangenen drei Monaten zu neun gewalttätigen Angriffen auf Asylbewerber und linke Jugendliche, sowie zahlreichen Drohszenarien gegen diese. Neben Annaberg-Buchholz rückten in diesem Jahr auch die Städte Schwarzenberg und Bockau ins Zentrum rassistischer Gewalt.

Nachdem es in der Region seit März diesen Jahres kaum zu Gewalttaten der rechten Szene kam, stieg ab Juni die Zahl der Vorfälle, mit deutlich rassistischen und rechtsmotivierten Hintergründen.
So waren Asylbewerber in den letzten Wochen immer wieder Anfeindungen und Angriffen ausgesetzt. Einige von ihnen beklagten sich mehrfach über offenkundige Beleidigungen durch Neonazis in der Öffentlichkeit.
Ins Visier gerieten aber auch immer wieder alternative und linke Menschen, die sich gegen Rechts engagieren. Im Juni wurden zwei linksgerichtete Jugendliche in Schwarzenberg von drei Insassen in einem Transporter verfolgt und anschließend mit den Worten: „Wir kriegen euch noch!“ bedroht. In Annaberg-Buchholz verfolgten und filmten im Juli bekannte Neonazis auf offener Straße alternative Jugendliche.

Die meisten rechten Gewalttaten wurden in den letzten fünf Wochen verzeichnet. Allein in Annaberg-Buchholz kam es zu vier Übergriffen auf Geflüchtete. Erst am Freitag bedrohten drei Neonazis eine syrische Familie und deren Freunde im Waldschlösschenpark und zertraten anschließend mehrere Stühle, die die Geflüchteten bei sich hatten. Auch aus Bockau (bei Aue) wurden in den letzten fünf Wochen drei Angriffe; aus Schwarzenberg ein Angriff auf Geflüchtete gemeldet.

Die aktuellen Ereignisse machen deutlich, dass Gewalt und Einschüchterung durch Neonazis im Erzgebirgskreis noch immer eine akute Bedrohung für andere darstellen. Daher fordern wir die Zivilgesellschaft ausdrücklich auf, sich klar gegen rechte Gewalt zu positionieren und menschenfeindlichen Ansichten keinen Raum zu lassen. Außerdem ist es wichtig für eine schnelle und gründliche Aufklärung von rechtsmotivierten Angriffen zu sorgen. Das wichtigste ist jedoch, die Gesellschaft über Asylsuchende aufzuklären, mit falschen Vorurteilen aufzuräumen und den Menschen zu zeigen, dass ihre neuen Nachbarn keineswegs Verbrecher sind, sondern Menschen, die vor Krieg und Verfolgung geflohen sind.

Antifaschistische Aktion Erzgebirge
Linksjugend [’solid] Erzgebirge“

AfaErzTiger

Antifa-Chronik 2014

Samstag, Januar 17th, 2015

Unsere Freunde von der Antifaschistischen Aktion Erzgebirge haben ihre Antifa-Chronik über rechte Aktivitäten im Jahr 2014 im Erzgebirge veröffentlicht.

Die Chronik findet ihr hier: http://afaerz.blogsport.de/images/AntifaChronikErzgebirge2014_02.pdf

 

afa_erz_logo

Bericht über die derzeitigen Zustände im Erzgebirge

Freitag, März 28th, 2014

Ein Kommentar von Kaktus Klaus:

Das Jahr 2014 ist gerade einmal 3 Monate jung aber die Naziaktivitäten nehmen schon wieder stark zu. Bis Februar war es in der Region weitestgehend noch ruhig, sieht man von einigen mittlerweile alltäglichen Dingen wie Beleidigungen und Bedrohungen alternativer Menschen durch NeoNazis ab. Am 02.März organisierte die NPD eine Vortragsveranstaltung im „Gartenheim am Kegelsberg“ in Gelenau. Nachdem sich mehrere engagierte Anrufer bei den Besitzern des Lokals darüber beschwert hatten, wurde die Veranstaltung ‚abgesagt‘. Wie die Antifaschistische Aktion Erzgebirge berichtet, fand der Vortrag trotzdem statt. Es sollen ca. 15 Interessierte daran teilgenommen haben. Bereits am 03. März kam es in Annaberg-Buchholz zu NeoNazi-Aktivitäten. Mehrere Nazis versuchten gewaltsam in die Wohnung eines alternativen Jugendlichen zu gelangen. Dieser verbarrikadierte sich und rief die Polizei. Beim Eintreffen der Uniformierten verteilten sich die Nazis umgehend in alle Richtungen. Am 23. März kam es in Annaberg am Nachmittag zu einem Übergriff mehrerer Nazis im Drogenwahn auf einen alternativen Jugendlichen vor dessen Haustür. Verletzt wurde aber niemand. In den letzten Tagen trafen sich außerdem nahezu jeden Abend ungefähr 20 NeoNazis in Annaberg an der Aral-Tankstelle/ McDonalds. Punks, Linke oder sonstige alternative Jugendliche müssen dieses Gebiet weitestgehend meiden. Am Mittwoch, dem 26. März griff ein NeoNazi in Schwarzenberg einen linken Jugendlichen an und verletzte ihn leicht. Besonders im Schwarzenberger Raum kommt es häufig zu Bedrohungen und Verfolgungen durch Rechtsgerichtete.
Dazu schreibt die Antifa Erzgebirge: „Alltag sind zur Zeit vorallem Beleidigungen und Bedrohungen durch NeoNazis. Die Stimmung unter den alternativen und antifaschistischen Menschen wird schon jetzt als relativ bedrohlich beschrieben. Jeden Tag wird mit rechtsextremen Angriffen gerechnet. Antifaschistischer Selbstschutz ist in diesen Tagen besonders wichtig.“

Stains in the Sun/28.09.2013 SZB

Donnerstag, Oktober 3rd, 2013


Letztes Wochenende trafen sich auf der Naturbühne in Schwarzenberg rund 400 Menschen. Grund war, dass, von dem politischen Bildungsverein „Agenda Alternativ e.V.“ organisierte Festival „Stains in the Suns“. Doch wer jetzt denkt es handle sich dort bloß um simple Bespaßung liegt falsch.
So wurden ab 12 Uhr mehrere Workshops angeboten, unter anderem „Struktureller Rassismus und Asyl“ (NDC Sachsen), welcher die Situation von Asylsuchenden näher brachte und aufzeigte, wo der Staat zum Teil deutlich rassistisch agiert. Andere Workshops waren “Einen von uns wählen” – Strategien der Rechten in Wahlkämpfen (Dr. Ruth Geier, TU Chemnitz) und im zweiten Workshopblock konnten „Homophobie und Männlichkeitsvorstellungen im Fußball“ (Fußballfans gegen Homophobie) und „Privilegientest, Alle anders – alle gleich“ (Agenda Alternativ e.V.) besucht werden. Dabei kann mit 80 Besucher hier durchaus von einem Erfolg sprechen.
Danach war auch schon der Kuchenstand aufgebaut und am Nachbarstand bot sich die Möglichkeit, mitgebrachte Kleidungsstücke mittels Siebdruck zu verschönern; doch war dies längst nicht alles. An einem anderen Stand konnten Lose erworben werden. Die Gewinne bestanden aus diversen Band-Merchandise und die Erlöse kamen dem Künstler
Gunter Demnig(„Stolpersteine“) zugute. Zudem wurden noch viele Bücher, Infobroschüren, Klamotten, Aufkleber und vieles mehr von einem Infoladen verkauft. Aber auch wir, die Linksjugend [’solid], waren mit einem Stand vertreten und boten neben verschiedenen Material auch „Buttons-zum-selbermachen“ an.
Und musikalisch wurde auch einiges geboten. Es spielten insgesamt 7 Bands aus den verschiedensten Genres. Da war zum Beispiel die Raschauer Skaband „Starkbier“. Welche den musikalischen Teil des Festivals eröffnete. Außerdem mit dabei waren Junost, Vengeance Today, Antilopengang, Sending Lights, Fahnenflucht sowie Acid.Milch&Honig, welche genau in dieser Reihenfolge spielten. Doch auch die Hungrigen und Durstigen kamen voll auf ihre Kosten. Neben oben erwähnten Kuchen sowie Bier gab es leckeres Chili, Hamburger und sogar Döner zu kaufen, alles natürlich vegan. Und so verging ein angenehmer aber (leider) kalter Abend in Schwarzenberg mit reichlich guter Musik, vielen interessanten Gesprächen (und interessanten menschen) sowie dem ein oder anderem Bier. Wir freuen uns jetzt schon auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr. 🙂
(KK)

P.S. Bilder findet ihr hier: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.524845327597625.1073741828.278821058866721&type=1

Linksjugend [’solid] Erzgebirge rockte in Schwarzenberg

Mittwoch, August 21st, 2013

Das war es also, unser Soli-Konzi in der Unanbeatbar in Schwarzenberg. Die Musik war laut und gut, die Stimmung ausgelassen und das Bier lecker. Doch fangen wir von vorne an.
Wir fanden uns alle nach dem Mittag in der Unanbeatbar ein, es gab ja noch vieles vorzubereiten, sei es den Ablauf für den Tag zu erläutern oder eben dass Essen zu Kochen.
So verging dann auch schnell die Zeit und keiner merkte so richtig dass irgendwann die ersten Gäste auftauchten. Da gab es aber noch ein kleines Problem; die Bands waren noch nicht da. So saßen wir dann wie auf heißen Kohlen aber zu guter Letzt kamen dann die Bands doch noch. Diese wurden dann durch die Kochcrew mit unserem leckeren veganen Chilli verköstigt und es wurde über den Ablauf des Abends gesprochen. Den Anfang machte Irrlicht, der Liedermacher aus dem „Haus“, welcher durch seine kratzige Stimme und seine heiteren aber auch kritischen Texte die ersten Menschen in den Konzertraum lockte. Danach stiegen Notstufe auf die Bühne um das Publikum mit schnellen, rotzigen Hardcorepunk zu begeistern, was ihnen auch gelang. Die gute Laune war kaum noch zu übertreffen aber Cold Steel History aus dem Vogtland setzten mit ihrem Hardcore noch einen drauf und nach über 1 ½ Stunden Spielzeit blieb dann doch niemand mehr trocken. Es wurde getanzt und mitgesungen. Im Anschluss wurden dann noch die ein oder anderen Biere bzw. Likörchen getrunken, es wurde sich gut unterhalten und die Party nahm erst gegen 5 Uhr ein Ende.
Alles in allem sind wir recht zufrieden mit der Party gewesen, auch wenn sich einige am nächsten Morgen über diverse „Kater-Erscheinungen“ beschwerten.
Und am 30. August steht ja auch schon die nächste Party vor der Tür. Die Linksjugend [’solid] Sachsen kommt nach Schwarzenberg. Dort erwartet euch nochmal Live-Musik, interessante Workshops, nette Menschen sowie ein DJ der 90erJahre-Trash-Musik auflegt. Also bis dann. 🙂
An letzter Stelle danken wir natürlich allen Menschen, die diesen Abend erst möglich gemacht haben, sei es durch den Verleih von Technik oder dass umherfahren selbiger und und und…

Sommer, Sonne, Schöner Leben!

Mittwoch, August 14th, 2013

Die Sommertour der Linksjugend [’solid] Sachsen macht auch bei uns im Erzgebirge in Schwarzenberg in der Unanbeatbar (Am Wasserwerk 7) Station. Neben verschiedenen Workshops, wird es am Abend auch ein Hardcore-/Punkkonzert mit anschließender 90er Jahre Trash-Fatsche geben. Mehr Infos gibts unter: www.linksjugend-sachsen.de/events/sommertour-2013.html

Der Vortrag über rechte Symbole wird leider ausfallen.

Soli-Konzi der Linksjugend [’solid] Erzgebirge

Mittwoch, Juli 17th, 2013

Wir wollen am Samstag den 17. August 2013 um 21:00 Uhr ein kleines aber feines Solikonzi in der Unanbeatbar (Am Wasserwerk 7, 08340 Schwarzenberg) auf die Beine stellen.
Das Geld soll zur Hälfte dem Haus zugute kommen (Reparaturarbeiten, Baumaterialien, Werkzeug etc….), die andere Hälfte wird zur Kostendeckung verwendet.

Geplant sind als Acts
Christoph aus dem Haus / Liedermacher
Asselterror / Punk aus Lunzenau
ColdSteelHistory / HC aus dem Vogtland
Undenkbar / Skapunk aus Chemnitz

der Eintrittspreis beträgt 5 €

Nähere Informationen gibt es in den nächsten Tagen hier: https://www.facebook.com/events/223206247828678/